5 Gründe, warum ich keine Beauty-Bloggerin geworden bin…

2216A34_720x960…wenn ich mal groß bin, möchte ich Tierärztin werden. Oder Model. Vielleicht auch Ärztin. Oder nee, ich mag was richtig cooles werden: Beauty-Bloggerin! Da kriege ich immer kostenlose Beautysachen zugeschickt, kann ständig was Neues ausprobieren und überhaupt und sowieso…

Beauty-Bloggerin…ja, mag toll sein, ständig Sachen zu bekommen. Viele empfinden diesen Job (oder auch Hobby) mit Sicherheit als das Non-Plusultra. Das ist auch toll – für die anderen.

Heute meine 5 Gründe, warum ich niemals ein reiner Beauty-Blogger sein könnte:

Ich nutze überwiegend Naturkosmetik-Produkte
…und die meisten Firmen, die Beautysachen an Blogger senden, sind weit entfernt von NaTrue- oder Vegan-Labels. Außerdem mag ich nicht alles probieren wollen, nur weil es gehypt wird/gerade total das Must-have ist oder mir etwas verspricht, was ich sowieso nicht brauche (Mascara in Blau oder Lidschatten in Grün gehören zum Beispiel dazu^^)

Mein Credo: weniger ist mehr
Ähm ja, das verträgt sich nicht so ganz mit der Tatsache, dass man ja doch nicht sooo unregelmäßig Produkte zugesandt bekommt. Ich habe nichts gegen einen kleinen Vorrat an Beautyprodukten, aber wenn ich merke, dass ich die Sachen gar nicht so schnell aufbrauchen kann bevor sie leer gehen, dann frustet mich das ehr, als dass es mir Spaß macht. Außerdem nutze ich viele Sachen nicht und habe mich auf „meine“ Produkte, die ich regelmäßig nutzen möchte, festgelegt. Da probiere ich nicht noch 5 andere „wunderbare“ Hautcremes aus, wenn ich meine perfekte Hautcreme schon gefunden habe.

Ich vertrage nicht alles
Von daher bringt es mir nichts, freudestrahlend alles anzunehmen (um es dann sowieso anderweitig zu verschenken)

Mir gefällt auch nicht alles
…und ich mag dann auch nicht so tun als ob. Sorry, aber wenn mir pinker Lidschatten weder gefällt, noch steht, dann blogge ich nicht darüber! So habe ich zum Beispiel mal Zahnpasta zugesandt bekommen (sorry, die ging echt gaaaar nicht), Nagelsticker (äh..ich bin keine 12 mehr um mir solche Motive aufzukleben..ehrlich nicht!) oder Schuppen-Shampoo (ich habe keine Schuppen, noch nie gehabt…warum soll ich sowas also nutzen???).

Ich habe keine Lust mich für ein Bild zu schminken
Manche vergöttern dieses Hobby. Meines ist es nicht (es sei denn, ich habe eine Shooting – dann liebe ich es – und so geschminkt und mit Strass-Steinchen beklebt wie auf dem Bild, ist mir für jeden Tag eh zu aufwendig^^).

Ich nutze meine Dinge zu lange…
…zumindest zu lange, als dass ich einen Aufgebraucht-Post als sinnvoll erachten würde. Ja, es gab Zeiten (vor diesem Blog), da war das anders. Aber ich habe dazu gelernt, gehe nun bewusster mit Produkten um und ja, auch der Umwelt-Aspekt ist für mich wesentlich wichtiger als noch vor einigen Jahren. Ich nutze Naturkosmetik-Produkte ja aus einem gewissen Grund und diese so schnell wie möglich (für einen Post) zu leeren, geht am Sinn vorbei^^

Ihr merkt, so einiges spricht dafür, dass mein Blog ehr von den Texten als von Beautyprodukten lebt!

Wie ist es bei euch?

(Kleine Anekdote zum Bild: Die Idee, mir Strass-Steinchen auf die Augenbrauen zu kleben, fanden sowohl die Visagistin als auch ich mega… Als das Shooting vorbei war, habe ich mir unter Schmerzen die Steinchen abgeknibbelt (Wimpern-Kleber auf Augenbrauen – nie wieder^^). Die Kleberreste in meinen Augenbrauen ließen sich jedoch kaum entfernen und so bin ich mit zwei schwarzen „Augenbrauen-Balken“ nach Hause gefahren. „Ich sehe aus wie Bert aus der Sesamstraße!“, sagte ich zu meiner Visa (ich saß am Steuer). Sie meinte daraufhin nur trocken „Wenn uns die Polizei anhält, gibt das aber ein geiles Verbrecherfoto von dir!“. Danke auch meine Liebe!)

Foto: Lothar Franz

 

15 Gedanken zu “5 Gründe, warum ich keine Beauty-Bloggerin geworden bin…

  1. Oh Gott ich muss grad so feiern beim lesen. Ich (damals frisch gebackene Mama mit viiiieeeeelllll Langeweile) hab mich auch mal als beautybloggerin versucht. Natürlich auf YouTube. Im
    Nachhinein sind die Videos vor allem eins. Mir sehr peinlich. 😂

    Gefällt 1 Person

  2. Da schließe ich mich Lila an…
    Auch wenn ich mich als Beauty-Bloggerin beschreiben würde…wenn auch die weltschlechteste *lol (weil ich z.B. keine Schminkfotos mache), muss das so überhaupt nicht laufen. Klar, am Anfang fand ich den Gedanken auch nicht schlecht, vielleicht mal ein Produkt kostenlos zu bekommen, aber obwohl ich hauptsächlich über Naturkosmetik blogge und mein Blog sehr klein ist, bekomme ich inzwischen schon einige Angebote. Natürlich ist man eingeschränkter, weil der konventionelle Bereich noch größer ist, aber oft genug belasten mich schon diese Anfragen. Wie Du schreibst: ich möchte nicht alles ausprobieren – das widerspricht einfach den Gründen warum ich NK benutze.Ehrlich kann man aber immer sein – auch wenn man etwas „geschenkt“ bekommt. Ich würde nie positiv berichten, wenn ich da nicht dahinter stehe oder etwas annehmen, weil ich dazugehören will. Und ich zeige mich nicht auf dem Blog…
    Aufgebraucht Posts mag ich aber 😉 Vielleicht auch, weil ich früher so unsinnig konsumiert habe und mir so zeige, dass ich Produkte auch aufbrauchen kann und sie schätzen…

    Gefällt 1 Person

    • Die ehrliche Meinung steht sowieso IMMER im Vordergrund 🙂 Aber ich glaube, ich habe mich nicht deutlich genug ausgedrückt mit meinem Beitrag, weil du und Lila es ähnlich sehen: mir geht es in dem Beitrag ja nur darum, warum ich nicht zu 100% nur und ausschließlich Beautyblogger bin. Dass das Thema Beauty auf dem Blog auch immer wieder eine Rolle spielt, steht außer Frage, aber nur noch EINZIG und ALLEIN Beauty, sprich auch ständig neue Produkte (weil es ja auch irgendwie dazu gehört und von einem Beauty-Blog erwartet wird) das geht irgendwie gegen mich 🙂

      Gefällt mir

  3. Sehr schön geschrieben! Aber da stimme ich dir voll und ganz zu.
    Vor einige Jahren hatte ich mal ein Beauty Blog… wurde gut besucht und so weiter… allerdings war mein Blog damals auch kein reiner Beauty Blog, dennoch nahm das Thema Kosmetik doch schon gut 60% der Inhalte ein. 😉 Und auch wenn ich jetzt nicht soooooooooo unheimlich viel zugeschickt bekommen habe wie die anderen Beauty Bloggerinnen, die das wirklich mit Leib und Seele betreiben, muss ich gestehen: viele Sachen davon habe ich am Ende verkaufen und verschenken müssen, weil ich einfach keinen Platz dafür hatte und irgendwann auch nicht mehr wirklich den Überblick hatte. ^^
    Seitdem habe ich mir gesagt: never ever again! ^^ Ich brauche keine 100000 Lidschattenfarben oder 10000 Foundations oder 1000 Cremes… ich hab auch gar keinen Platz dafür. ^^
    Und wie du schon sagst: man verträgt nun mal nicht alles.

    Gefällt 1 Person

    • Willkommen im Club. Ich hab zwar viele PR Artikel benutzen können bzw. Schon bei der Anfrage entsprechend vorgesorgt – Aber der Blog wird nie wieder mehr öffentlich sein, weil ich selbst bestimmen möchte was ich wann kaufe oder kriege. Ich besitze auch nach dem aussortieren immer noch viel aber ich mag 90% meiner Sachen auch 🙂

      Gefällt 1 Person

  4. Wirklich ganz toller Beitrag.
    Ich habe zwar keinen Beauty-Blog (und auch nie die Ambitionen dazu gehabt), aber wie du schon so schön sagst: Man muss nicht alles probieren, was gerade ein Must-have ist.
    So geht es mir auch. Ich möchte nicht über etwas bloggen MÜSSEN. Ich blogge, weil mich das Thema gerade bewegt, oder ich gerade Lust hatte so etwas auszuprobieren und das mitteilen möchte.
    Meiner Meinung nach ist das dann auch einfach authentischer…
    LG
    Jenny

    Gefällt mir

    • Ja, authentischer ist es auf jeden Fall! Vor allem (auch wenn das nicht jeder teilen wird, diese Meinung): wenn mir eine Firma Produkte zuschickt, dann ja in der (stillen) Erwartungshaltung, dass ich darüber schreibe. Und ich bin dann jemand, der ein schlechtes Gewissen hat, wenn es nicht tun würde (daher sind auf meinem Blog auch nur Sachen zu finden, die ich mag – was ich nicht gut fand, hat es auch nicht auf meinem Blog geschafft^^)

      Gefällt 1 Person

  5. Hi =)
    Ich kann dich gut verstehen, ich könnte auch keine (reine) Beauty-Bloggerin sein – zum Teil aus den selben Gründen wie du (Ich verwende zum Beispiel auch viele Naturkosmetik-Produkte).
    Ich integriere gerne mal alle paar Monate etwas in Richtung Beauty auf meinem Blog, aber nur das zu machen, wäre mir zu einseitig, außerdem liegt mein Fokus eigentlich auf Mode.
    Es steht natürlich jedem frei, über was er gerne schreibt – die Hauptsache ist, dass man authentisch bleibt!
    Liebe Grüße
    Susi

    Gefällt 1 Person

  6. Wie passend, dass ich gerade heute erst einen Post veröffentlich habe, in dem es darum geht, warum ich (auch) Beautybloggerin bin 😀 Bei mir hat es sich einfach so ergeben. Allerdings teste und schreibe ich nur über Sachen, die ich persönlich lohnend finde und dazu gehört zum Beispiel keine Zahnpasta oder reine LE Vorstellung mit Pressebildern.
    Ich bin auch keine reine Beautybloggerin, aber ich merke, dass es mich einfach sehr interessiert neue Produkte auszuprobieren und so das Maximum für das Alltags-Make-Up rauszuholen. Wobei ich immer einen hellen Lidschatten + Eyeliner verwende, aber dafür bei den Lippen gerne mal zu krassen und auffälligen Farben greife.
    Ich kann deine Gründe aber wirklich sehr gut nachvollziehen! 🙂

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    Gefällt mir

    • Siehst du, dann bist du das Gegenteil von mir: bis auf Nagellack und Lidschatten probiere ich ungern Neues aus 😀 Aber wäre ja auch schlimm, wenn jeder die gleichen Interessen hätte, dann sähen unsere Blogs ja auch alle gleich aus^^

      LG

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s