Wenn Frauen schreiben… #12

to-write-224591_1280Sie saß an ihrem Schreibtisch und war frustriert. Sie wusste doch wie es ging und dennoch war es schon nach Mitternacht und sie am Rande der Verzweiflung. Sie hatte sich so gut vorbereitet, so viel recherchiert, so viel geschrieben. Doch das mit dem korrigieren war nicht ihr Ding. Es waren ja nicht nur ein paar Zeilen, es waren weit über 100 Seiten… über 100 Seiten, die sie in stundenlanger Arbeit liebevoll zusammengeschrieben und geträumt hatte. So viele Sätze und Zeilen, die gelöscht worden waren. So viele Sätze und Zeilen, mit denen sie sich identifizieren konnte. So viele Sätze und Zeilen, die nur sie selber zur Welt gebracht hatte. Sie hatte schon einmal korrigiert. Einmal alles gelesen und die Seiten in die Schublade verbannt. Zum Ruhen. Zum Erholen. Zum Nachdenken. Ganze 3 Monate.
Dann kam Tag X und sie zog sie wieder hervor – mit dem Wissen, in einem Punkt einen schlimmen Fehler gemacht zu haben, den es nun auszumerzen galt. Mit diesem Fehler wäre es schon gescheitert, bevor es angefangen hatte. Als sie Seite 16 erreichte, machte sie den Cut. Es war kurz vor 1 Uhr. Mitten in der Nacht. Ihr Kopf war leer. Sie war müde. Morgen würde sie weitermachen. Lesen und korrigieren bis sie fertig war.

Sie hatte eine wichtige Lektion gelernt: Vorbereitung ist gut und wichtig, aber nicht immer ausreichend. Manches kann man sich nicht anlesen. Aneignen. Manches lernt man nur durch eigenes Tun. Durch eigene Fehler. Durchs Hinfallen und wieder Aufstehen. Die nächsten Schritte würden schwer werden, aber sie hatte High Heels an. Auf High Heels erobern Frauen schließlich ganze Welten, da würden sich die paar Seiten ja wohl locker bezwingen lassen…

7 Gedanken zu “Wenn Frauen schreiben… #12

  1. Was meinst du was ich grad tue… Korrigieren xD Und jaaaa ich kenne diese fiesn Fehler, die einem Monate später einfallen und die halbe Handlung zerreißen. Aber ich hab keine High Heels an sondern Blasen an den Füßen ~.~

    Gefällt mir

  2. ich hasse es auch meine eigenen Texte zu korrigieren und mache das wenn möglich auch gar nicht. Teilweise erst nach ich sie veröffentlicht oder abgegeben habe. Völlig bekloppt, aber wenn ich meinen eigenen Texte überarbeiten muss, dann ist nichts gut genug, wie oft ich es auch neu schreibe. Bei anderen habe ich damit gar keine Probleme. Wenn die Texte nicht komplett unleserlich sind, kann ich das das sehr schnell und auch sehr viel auf einmal. So unterschiedlich ist das 😉
    Liebe Grüße an dich

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s